Komfortables Voice-Traffic-Routing und Management
Carriern eine einfache Möglichkeit zu geben, ihren Voice-Traffic über verschiedene Protokolle hinweg auszutauschen und ihre Transit-Routen zu managen, ist das Ziel von Europeer Xchange. Xantaro beriet und unterstützte das Frankfurter Start-up beim Aufbau seiner Voice-Interconnection-Plattform.

Download als PDF


Europeer Xchange ist ein Start-up-Unternehmen in Frankfurt am Main, das in der Telekommunikationsmetropole seit Anfang 2014 professionelle Interconnection-Services für Voice-Traffic anbietet. „Frankfurt ist einer der wichtigsten Telekommunikationsstandorte in Europa, an dem eine Vielzahl von Carriern und VoIP-Providern präsent sind“, sagt Christian Look vom Network Engineering Team bei Europeer. „Für diese wollten wir eine neutrale Plattform schaffen, über die kostengünstig, einfach und effizient Voice-Traffic ausgetauscht werden kann – und zwar über alle Protokolle und Standards hinweg.“ Die Idee dazu wurde im Mai 2013 geboren und die operative Umsetzung sollte nicht lange auf sich warten lassen.

 

Entscheidung für Markt- und Produktexpertise von Xantaro

Zur genaueren Umsetzung und um herauszufinden, welche Technologien das geplante Business-Konzept am besten abbilden, kontaktierten die Start-Up-Gründer Service-Integrator Xantaro. „Xantaro war einigen von uns schon aus früheren Zeiten bekannt. Dort kennt man die Anforderungen von Carriern ebenso wie die Lösungen der verschiedenen Hersteller am Markt – ein Know-how, auf das wir nicht verzichten wollten“, so Christian Look. „Wir wissen die spezielle Expertise des Unternehmens sehr zu schätzen.“ Außerdem war es Europeer wichtig, dass der Partner mit seinem Support vor Ort in Frankfurt präsent ist, so dass nur kurze Wege entstehen und schnelle Reaktionen möglich sind. So begleitete Xantaro das Start-up von Beginn an: von der technischen Planung der Voice-Interconnection-Plattform bis hin zum Start des operativen Betriebs.

 

Xantaro unterstützt bei Technikkonzept, Anbieter- und Produktauswahl

Da keine Rücksicht auf bestehende Infrastrukturen genommen werden musste, konnten die Unternehmen ganz offen und herstellerunabhängig an das Projekt gehen. Gemeinsam hielten Europeer und Xantaro zunächst die genauen Anforderungen fest und arbeiteten nacheinander die Funktionen heraus, welche die Voice-Interconnection-Plattform erfüllen sollte. Darauf basierend wurde anschließend geprüft, welche Komponenten die Parameter am besten erfüllen.

Die Auswahl fiel auf die IP Exchange (IPX) Solution von GENBAND bestehend aus Class-4-Voice-Telekommunikationskomponenten. Unter anderem kamen Routing Proxys inklusive Session-Border-Controller-Funktionalität, Media Gateway Controller (MGC) und Media Gateways (MG), sowie für integrierte Provisionierung zuständige Realtime Session Manager (RSM) für den Bau der Europeer-Plattform zum Einsatz.

Die IPX Lösung von GENBAND beinhaltet eine Wholesale-fähige Plattform, die es ermöglicht, sowohl VoIP- als auch TDM-Verkehr einfach untereinander zu vermitteln – eine Lösung, die auch zahlreiche große Carrier einsetzen, um nationalen und internationalen Sprachverkehr über das eigene Netz effizient abzuwickeln. Dank hoher Skalierung und Mandantenfähigkeit, also der Separierung der Carrier und Clients auf der Plattform, können die Interconnection-Anschlüsse der verschiedenen Clients sehr gut auseinandergehalten werden; jeder Client erhält so seine eigene virtuelle Umgebung, über die er seine Voice-Routen über SIP, H.323 und SS7 selbst konfigurieren kann.

 

In vier Monaten zur Europeer Xchange Plattform 

„Xantaro hat uns dabei geholfen, eine ausfallsichere und skalierbare Plattform zu schaffen, die allen professionellen Anforderungen von Carriern und VoIP-Providern genügt – und das in einem sehr ehrgeizigen Zeitrahmen“, erläutert Christian Look. Im Herbst 2013 begannen Europeer und Xantaro mit der Ausarbeitung der Architektur; die Inbetriebnahme folgte bereits Ende Januar 2014. Die Xchange-Plattform ist in der Lage, Voice-Traffic verschiedener Protokolle und Standards in beliebige andere Protokolle zu konvertieren: PSTN/TDM (via SS7) zu VoIP (via SIP oder H.323) vice versa. So ist ein nahtloser Gesprächsfluss gewährleistet und Voice-Traffic-Transit in alle Richtungen möglich.

 

Einfaches Voice-Traffic-Management für Kunden

Europeer Xchange bietet seinen Kunden auf Basis der neuen Plattform eine umfassende Palette an Voice-Interconnection-Services, die diese im SaaS-Modell (Software as a Service) nutzen können. So haben Carrier und VoIP-Provider die Möglichkeit, nicht nur auf technischer, sondern auch auf geschäftlicher Ebene den Austausch ihres Voice-Traffics mit anderen Unternehmen über die Plattform komfortabel zu managen: Point-to-Point oder Multi-Point. Sie erhalten dazu eine Partition auf der Plattform und ein webbasiertes Tool für die Provisioning ihrer Kapazitäten. Mit einem professionellen Management- und Reporting-System können sie sowohl auf technischer Ebene Transitstrecken für andere Carrier freischalten als auch die entsprechenden Verträge und Preise festlegen.

 

Fundament für internationalen Rollout geschaffen

„Der große Vorteil unserer Plattform ist, dass die Carrier alle Aspekte ihres Voice-Traffics selbst komfortabel steuern und managen können“, erläutert Christian Look. „Das gilt sowohl für die technische als auch für die kommerzielle Ebene – beide Aspekte sind in unserem Managementsystem integriert. Das macht es unseren Kunden leicht, ihr Geschäft kostengünstig und effizient über unsere Plattform zu betreiben und flexibel auf aktuelle Marktanforderungen zu reagieren.“ Seit Januar 2014 ist Europeer Xchange jetzt in Betrieb und wird schon von zahlreichen Telekommunikationsunternehmen für den Austausch ihres Voice-Traffic genutzt. „Dank der verlässlichen und flexiblen Begleitung von Xantaro haben wir es geschafft, unsere ehrgeizigen Pläne für Europeer Xchange in Frankfurt am Main gut und erfolgreich umzusetzen. Damit ist ein gutes Fundament gelegt – auch für unsere geplante internationale Expansion.“


Weitere Informationen unter: www.europeer.de und www.genband.com

 


 

PROJEKT-ÜBERBLICK


HINTERGRUND & ANFORDERUNGEN

  • Aufbau einer Voice-Interconnection-Plattform zum kostengünstigen, einfachen und effizienten Austausch von Voice-Traffic zwischen allen Carriern und Voice-Providern
  • Vermittlung von VoIP- und TDM-Verkehr

 

KONZEPT & UMSETZUNG

  • Definition aller Anforderungen und Parameter
  • Test und Auswertung möglicher Technologien und Lösungskonzepte
  • Konzeption und Umsetzung basierend auf GENBAND Routing Proxys inklusive SBC-Funktionalität, MGC und MG sowie Provisionierung und Reporting-Funktion

 

RESULTAT

  • Bereitstellung umfassender Voice-Interconnection- Services basierend auf SaaS
  • Konfiguartion internationaler Voice-Routen über SIP, H.323 und SS7
  • integriertes Management und Portalservice
  • beste Sprachqualität durch HW-basierte DSP-Konvertierung zwischen PSTN/TDM (SS7) und VoIP (SIP oder H.323)
  • hohe Skalierung (non-blocking) und Mandantenfähigkeit